Universitat de València. Biblioteca Històrica

Die Historische Bibliothek der Universität von Valencia, Spanien (BHUV)

Die Ursprünge der Bibliothek reichen zurück in das Jahr 1785, als ihr die Bücher aus dem Besitz des Francisco Pérez Bayer geschenkt wurden. Auch andere Professoren vermachten der Bibliothek ihre Sammlungen, um die universitäre „Bücherstube” zu erweitern, die 1788 offiziell von dem Rektor Vicente Blasco eingeweiht wurde. Bedauerlicherweise ging ein Großteil dieses Gründungsbestandes in den Napoleonischen Kriegen auf der Iberischen Halbinsel (1808-1814) zugrunde. Doch erhielt die Bibliothek im Verlauf des 19. Jahrhunderts weitere Schenkungen von Professoren und Gelehrten aus Valencia, die ihr ihre Privatsammlungen vermachten. Entsprechend der intellektuellen Interessen ihrer Schenker konzentrierten sich diese Sammlungen primär auf literarische – mit Bezügen zu Valencia – und auf juristische sowie naturwissenschaftliche Werke.

Im Verlauf des 19. Jahrhunderts, insbesondere infolge der Säkularisationsgesetze des Juan Alvarez Mendizábal, erhielt die Bibliothek durch Eingliederung zahlreicher Bibliotheksbestände aufgehobener Klöster aus der Region Valencia beträchtlichen Zuwachs. Eine dieser klösterlichen Sammlungen war „San Miguel de los Reyes” mit der außerordentlich reichen Bibliothek der Könige von Neapel, die von Alfons dem Großmütigen gegründet und von Ferdinand von Aragon, dem Herzog von Kalabrien, vererbt worden war. Einige dieser Meisterwerke verdienen es besonders, digitalisiert zu werden, und wurden demzufolge für das Europeana Regia-Projekt ausgewählt.

Neben den Handschriften verfügt die Bibliothek über andere bedeutende historische Sammlungen. Hierzu zählen die Inkunabeln, die, obgleich insgesamt nicht sehr zahlreich, so doch einige höchst seltene und unikale Ausgaben umfassen, und Alte Drucke des 16., 17. und 18. Jahrhunderts, darunter einige Exemplare aus den bedeutendsten Druckerwerkstätten Europas. Im Bereich des 19. Jahrhunderts sind wichtige Drucke zur Technikgeschichte vorhanden.

Die Universitätsbibliothek diente während und nach dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) als Verwahrungsort für die Bücher, die sich ehemals im Besitz öffentlicher Einrichtungen und von Privatpersonen befunden hatten und in der Folgezeit beschlagnahmt wurden; diese Bücher stellen in ihrer Gesamtheit eine höchst nützliche Sammlung für das Studium der Sozialgeschichte und der bildenden Künste dieser Zeit dar. Hierunter verdient die Sammlung valencianischer Poster zum Spanischen Bürgerkrieg besondere Erwähnung.

Gegenwärtig verfolgt die Bibliothek eine Erwerbungspolitik, die sich auf Alte Drucke aus Valencia und von Autoren aus dieser Stadt konzentriert.

Die Historische Bibliothek der Universität von Valencia befindet sich nach wie vor in ihrem ursprünglichen Gebäude in Straße La Nau (C / Universitat, 2, 46003, Valencia), welches inzwischen vollständig renoviert wurde. Aufgrund ihrer historischen Bestände gilt die „Histórica” als eine der bedeutendsten Bibliotheken in Valencia.

In der Bibliothek finden regelmäßig Ausstellungen statt; des Weiteren stellt sie Exponate aus ihren Beständen auch als Leihgaben für örtliche, landesweite und internationale Veranstaltungen zur Verfügung.

Universitat de València. Biblioteca Històrica

Universitat de València. Biblioteca Històrica

Valencia, Universitat de València, Biblioteca Històrica, Ms. 614, f. 4r
Gaius Iulius Solinus: De mirabilibus mundi
Valencia Universitat de València, Biblioteca Històrica BH Ms. 614
Valencia, Universitat de València, Biblioteca Històrica, Ms. 47, f. 1r
Thomas de Aquino: Quaestiones disputatae
Valencia Universitat de València, Biblioteca Històrica BH Ms. 47
Valencia, Universitat de València, Biblioteca Històrica, Ms. 394, f. 45r
Laurentius Valla: Elegantiarum latinae linguae libri VI
Valencia Universitat de València, Biblioteca Històrica BH Ms. 408