Koninklijke Bibliotheek van België – Bibliothèque royale de Belgique

Königliche Bibliothek Belgiens (KBR)

Bereits zwei Jahre nach ihrer Gründung durch den jungen belgischen Staat im Jahre 1837 öffnete die Königliche Bibliothek ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Ihre Geschichte begann aber eigentlich schon mit der 900 Handschriften umfassenden Sammlung der Herzöge von Burgund, die im 15. Jahrhundert die Niederlande regierten.

Zur Königlichen Bibliothek Belgiens gehören mehrere historische Bibliotheken, neben derjenigen der Burgundischen Herzöge, die im 16. Jahrhundert durch den spanischen König Philipp I. bedeutend vergrößert wurde, noch die im ausgehenden 18. Jahrhundert aufgehobenen Klosterbibliotheken, private Sammlungen wie die des Charles van Hulthem (1764–1832), sowie die Sammlung der Stadt Brüssel.

Da der ehemalige Palast Karls von Lothringen, in dem die Burgundische Bibliothek seit dem Ende des 18. Jahrhunderts untergebracht war, vor allem wegen Platzmangels nicht mehr geeignet war, beschloss man noch vor dem Zweiten Weltkrieg, neue Gebäude – auf dem Mont des Arts – zu errichten. Die neue, dem Andenken König Alberts I. gewidmete Bibliothek wurde 1969 eingeweiht.

Seit 1966 verwaltet die Bibliothek die belgischen Pflichtexemplare und die belgische Nationalbibliographie. Mit dem Auftrag, das nationale kulturelle Erbe zu bewahren, beherbergt die Königliche Bibliothek derzeit an die fünf Millionen Druckwerke, 39.000 Handschriften (einschließlich ca. 270 Handschriften aus der Burgundischen Bibliothek), 200.000 Karten, 700.000 Drucke, 10.000 Zeichnungen sowie 120.000 Münzen und Medaillen. Als zentraler Forschungsbibliothek kommt ihr – insbesondere auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften – die Aufgabe zu, wissenschaftliche Informationsquellen zu erwerben, zu erschließen und zur Verfügung zu stellen und die Forschung möglichst umfassend mit aktueller Literatur aller Wissensgebiete zu versorgen.

Im Rahmen des Projekts Europeana Regia wird die Königliche Bibliothek Belgiens 30 karolingische Handschriften und neun Codices aus der Bibliothek des französischen Königs Karl V. digitalisieren, die auch in Belgica, ihre 2009 eröffnete virtuelle Bibliothek, integriert werden

Koninklijke Bibliotheek van België – Bibliothèque royale de Belgique

Koninklijke Bibliotheek van België - Bibliothèque royale de Belgique

Brussels, KBR, ms. 9403
Gregorius Turonensis, Historia Francorum
Brussels Koninklijke Bibliotheek van België - Bibliothèque royale de Belgique ms. 9403
Brussels, KBR, ms. 1791-94
Martyrologium Adonis; hagiographische, historiographische und patristische Texte
Brüssel Koninklijke Bibliotheek van België - Bibliothèque royale de Belgique ms. 1791-94
Brussels, KBR, ms. 3641
[Biblia] Epistolae Sancti Pauli
Brussels Koninklijke Bibliotheek van België - Bibliothèque royale de Belgique ms. 3641