Bayerische Staatsbibliothek

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) ist eine der bedeutendsten europäischen Universalbibliotheken und genießt als internationale Forschungsbibliothek Weltrang. Gemeinsam mit der Staatsbibliothek zu Berlin und der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt und Leipzig bildet sie die virtuelle Nationalbibliothek Deutschlands. Sie ist die zentrale Landes- und Archivbibliothek des Freistaates Bayern. Mit knapp 10 Millionen Bänden, rund 55.000 laufenden Zeitschriften in gedruckter und elektronischer Form und über 93.000 Handschriften gehört die Bayerische Staatsbibliothek zu den bedeutendsten Wissenszentren der Welt.

Kostbarste Handschriften, seltene Drucke und umfassend ausgebaute Sondersammlungen aus einem jahrtausendealten kulturellen Erbe charakterisieren das einzigartige Bestandsprofil der Bibliothek. Gleichzeitig stellt sich die Bibliothek den Herausforderungen der Zukunft: Sie baut ihre digitalen und internetbasierten Angebote und Dienste konsequent aus, beispielsweise im Bereich elektronischer Zeitschriften, der Massendigitalisierung ihrer Bestände und der Entwicklung zukunftweisender Digitalisierungstechnologien. Das „Münchener DigitalisierungsZentrum” (MDZ), das 1997 als nationales Kompetenzzentrum entstand, die „Virtuellen Fachbibliotheken”, die „Bayerische Landesbibliothek Online” (BLO), das „Zentrum für Elektronisches Publizieren” (ZEP) und die Public-Private Partnership mit Google sind Beispiele für die aktive Rolle der Bayerischen Staatsbibliothek bei der Bewältigung des Übergangs hin zu digitalen, netzwerk-basierten Informationsdienstleistungen für Wissenschaft und Forschung.

Die Sammlung der abendländischen Handschriften aus der Zeit vom sechsten bis zum 20. Jahrhundert umfasst gegenwärtig rund 37.000 Bände, darunter sowohl ca. 17.000 in lateinischer, 10.700 in deutscher, 1.000 in französischer, 940 in italienischer, 650 in (alt-)griechischer als auch 145 in spanischer und portugiesischer Sprache sowie 100 in slawischen Sprachen. Ein Großteil dieser Handschriften stammt aus säkularisierten bayerischen Klöstern und Stiften, darunter auch die bedeutende Freisinger Dombibliothek. Der Freisinger Bestand, der unter den Signaturen Clm 6201-6787 aufgestellt worden ist, weist einen besonders großen Reichtum an Handschriften aus dem achten und neunten Jahrhundert auf, wovon insgesamt 72 Stücke Buchschmuck, zumeist Zierinitialen, enthalten. Der geschlossene Bestand bietet der Forschung die seltene Gelegenheit die Entwicklung der Initialornamentik innerhalb eines Skriptoriums während der gesamten Karolingerzeit zu erforschen.

Die BSB ist sehr stark in der Digitalisierung und weltweiten Zugänglichmachung ihrer unikalen bzw. höchst seltenen Bestände engagiert. In diesem Zusammenhang laufen derzeit zahlreiche Digitalisierungsprojekte, die sich primär mit frühen Drucken, insbesondere aus der Zeit des 15. und 16. Jahrhunderts, beschäftigen: Blockbücher (von Holzstöcken gedruckte Werke in Bild und Text), die in der BSB und anderen bayerischen Sammlungen verwahrt werden, die etwa 9.900 Wiegendrucke (Inkunabeln) der Bibliothek und mehr als 40.000 Drucke, die im VD16 (Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des 16. Jahrhunderts) verzeichnet worden sind bzw. noch werden. Während diese Projekte von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert werden, wird es die Public-Private Partnership mit Google der BSB ermöglichen, mehr als eine Million Bücher zu digitalisieren, die vor dem Jahr 1900 erschienen sind. Im Bereich der Handschriftensammlungen konnte bereits ein beträchtlicher Teil der Bilderhandschriften des Faches “Codices iconographici” wie auch eine zunehmende Anzahl an mittelalterlichen Handschriften aus Frauenklöstern im Rahmen der DFG-Förderlinie digitalisiert werden. Die meisten der übrigen online verfügbaren Digitalisate sind in anderen, kleineren Projekten oder im Kunden-Auftragsverfahren erstellt worden.

Bayerische Saatsbibliothek

Bayerische Staatsbibliothek

Smaragdus Sancti Michaelis: Expositio libri Comitis
München Bayerische Staatsbibliothek Clm 6214
Sacramentarium Gregorianum - Fragmenta
München Bayerische Staatsbibliothek Clm 29300 (14
Rituale
München Bayerische Staatsbibliothek Clm 29325 (1