Abschlußkonferenz des Europeana Regia Projekts

Europeana Regia: Eine kooperative digitale Bibliothek königlicher Handschriften Europas im Mittelalter und in der Renaissance
Stand und zukünftige Perspektiven eines europäischen kooperativen Projekts

Donnerstag, 31.Mai 2012, 14-18 Uhr
Colbert Auditorium – 2, rue Vivienne 75002 Paris

Seit 2010 sind im Rahmen des Projekts Europeana Regia drei königliche Sammlungen virtuell zusammengeführt worden. Durch Digitalisierung, Erschließung und  Veröffentlichung im Web sind sie Forschern und interessierter Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

Entstanden im Mittelalter und der Renaissance, repräsentieren die Handschriften der Bibliotheca Carolina (8. und 9.Jh.), die Bibliothek Karls V. und seiner Familie (14.Jh.) und die Bibliothek der Aragonesischen Könige von Neapel (15. und 16.Jh.) Europas politische, kulturelle und künstlerische Geschichte und sind über die Jahrhunderte über den Kontinent verstreut worden.

Mit der Unterstützung der Europäischen Kommission werden zum ersten Mal mehr als 900 Handschriften virtuell zusammengeführt, um eine Seite Europäischen Kulturgutes zu rekonstruieren.

Kurz vor dem Ende des Projektes sollen die erreichten Resultate sowie zukünftige Anwendungsmöglichkeiten in der Abschlußkonferenz präsentiert werden. Die Konferenz findet am 31.Mai 2012 in den Räumen der Bibliothèque nationale de France, welche die Projektleitung inne hat, statt.

Registrierung

Registrierung zur Teilnahme per Email (obligatorisch und kostenlos): inscription@europeanaregia.eu

Anmeldeschluß: 28.Mai 2012

Programm

Das Programm der Konferenz ist unten verfügbar: