Aktuelles Inhalt abgleichen

Europeana Regia auf zwei wissenschaftlichenTagungen in Italien vorgestellt

Unter dem Titel „Vecchi manoscriti, nuovi usi: Europeana Regia, una biblioteca per il XXI secolo“ präsentierte Victoria García Esteve i Margarita Escriche (Universität València) das Projekt Europeana Regia in Rom während des Seminars Umanesimo e società nelle collezioni librarie del CNR: Seminari di Studi (Rom, 29.-30. Mai 2012).
See the presentation

 

 

Europeana Regia auf dem 19. Kongress zur Geschichte der Korne Aragon vorgestellt

Das Projekt Europeana Regia hat sich auf dem 19. Kongress zur Geschichte der Krone Aragon präsentiert, der vom 27. bis 30. Juni 2012 in Saragossa, Caspe und Alcañiz stattfand. Dieser Kongress schaut auf eine lange Geschichte zurück und wurde zum ersten Mal 1908 veranstaltet. Dieses Mal versammelte er 190 Forscher aus verschiedenen Ländern, Fachleute in mittelalterlicher und neuzeitlicher Geschichte sowie in Verfassungsgeschichte.
Conference website (in Spanish).

See the presentation by Ana Barbeta and Silvia Villaplana (Universitat de València)

 

 

 

 

Workshop zu "Europeana Regia y otros proyectos de digitalización en España: hacia el manuscrito 2.0", abgehalten in Valencia

Am 7. Juni wurde in der Aula Magna der Universität von Valencia ein eintägiger Workshop abgehalten, mit dem Titel “EUROPEANA REGIA y otros proyectos de digitalización en España: hacia el manuscrito 2.0”.  

Abschlußkonferenz des Europeana Regia Projekts

Europeana Regia: Eine kooperative digitale Bibliothek königlicher Handschriften Europas im Mittelalter und in der Renaissance
Stand und zukünftige Perspektiven eines europäischen kooperativen Projekts

Donnerstag, 31.Mai 2012, 14-18 Uhr
Colbert Auditorium – 2, rue Vivienne 75002 Paris

Vortragsreihe "Europeana Regia, Bibliotheken für Europa", an der Universität Valencia

Die Universität von Valencia veranstaltet eine Vortragsreihe unter dem Titel Europeana Regia: Bibliotecas para Europa (Europeana Regia: Bibliotheken für Europa), deren Ziel die Vorstellung der ersten Ergebnisse des Projekts Europeana Regia ist. Die Konferenz wird von Prof. Francisco Gimeno Blay koordiniert; mehrere Experten werden vertreten sein.
 

Digitalisierung karolingischer Handschriften in Reims, Amiens und Valenciennes

Als Teil des Europeana Regia-Projekts wurden in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres in Reims, Amiens und Valenciennes 311 Handschriften in Zusammenarbeit mit der Bibliothèque nationale de France (BnF) digitalisiert.

Dieses Unterfangen wurde durch die aktive Beteiligung der drei öffentlichen Bibliotheken und durch den Einsatz der drei in der BnF beteiligten Abteilungen ermöglicht: der Handschriftenabteilung, der Abteilung für Bestandserhaltung und der Abteilung für bibliothekarische Kooperation.

Europeana Regia auf der eChallenges 2011

Die jährliche Konferenz eChallenges, die in diesem Jahr in Florenz stattfindet, wurde kürzlich eröffnet und lief drei Tage (26. - 28. Oktober 2011). Über das Projekt Europeana Regia wurde am Nachmittag des 27. Oktober während einer Session zu Digitalen Bibliotheken und kulturellem Erbe vorgetragen.

Die Präsentation kann im Folgenden angesehen werden.

Ergebnisse einer Studie zu Nutzererwartungen an die Projektwebseite von Europeana Regia

In der aktuellen Ausgabe des Bulletin des Bibliothèques de France ist ein Artikel erschienen, der Rahmen und Ergebnisse einer nutzerorientierten Studie zu den Bedürfnissen und Erwartungen an das Projektportal Europeana Regia skizziert. Die Studie, die in mehreren Abschnitten zwischen Mai und November 2010 durchgeführt wurde,  nimmt drei potenielle Nutzergruppen in den Blick – Forscher wie Universitätsangehörige, Lehrerinnen und Lehrer weiterführender Schulen sowie die interessierte breite Öffentlichkeit – um die zukünftige Nutzung der digitalen Inhalte und die im Verlauf der Nutzung auftretenden besonderen Anforderungen und Erwartungen zu ermitteln.

Schweizer Handschriften in Europeana Regia

Die Virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz, e-codices, kooperiert neuerdings mit Europeana Regia und stellt in diesem Zusammenhang Handschriften, die sich in den Beständen Schweizer Bibliotheken befinden, den drei königlichen Sammlungen des Projekts zur Verfügung. Die Titelsätze für 31 Handschriften, die vor kurzem der Website hinzugefügt wurden, sind nun über die untenstehenden Links zugänglich:

Inhalt abgleichen